MfG, oder: Musik und Weltwissen

Musik ist mit der Zeit und dem Umfeld verbunden, in denen sie entsteht. Deshalb erfordert der Umgang und auch das Hören von Musik kulturelles Wissen. Für eine Mottete aus dem frühen 16. Jahrhundert würde wohl niemand diesen Umstand bezweifeln. An einem Beispiel möchte ich diskutieren, wie sich diese Prämisse auch für neueste Musik und vor allem für ihre Behandlung im universitären Unterricht fruchtbar machen lässt.

Im April 1999 erschien der Titel MfG der Fantastischen Vier auf dem Album 4:99. Weiterlesen

Datenbank vs. Narrativ? Gedanken zu Publikationsformen in den Geisteswissenschaften

Eric Steinhauer hat vor kurzem in einem Blog-Post1 Zeitschriften-Artikel, und zwar explizit und überraschenderweise Zeitschriften-Artikel in Open-Access-Journals, als „Dinosaurier“ bezeichnet. Denn sie ändern, so die These, nichts am alten Zeitschriften-Format, das in Zeiten von Blogs und Twitter, die Steinhauer die „Post-Article-Ära“ nennt, eigentlich nicht mehr nötig und vielleicht sogar rezeptionshemmend sein könnte. Immerhin habe es einen vergleichbaren Ablösungsvorgang schon einmal gegeben, als der Zeitschriftenartikel dem Buch den Rang abgelaufen und eine „Post-Book-Ära“ eingeläutet habe.

Als Doktorand der Musikwissenschaft stutze ich hier doppelt. Weiterlesen

Hallo Welt!

Was kann Musikwissenschaft im Jahr 2015 bedeuten und umfassen, womit kann sich ein junger Musikwissenschaftler beschäftigen? Um diese Frage sollen die Beiträge kreisen, mit denen ich in Zukunft dieses Blog füllen will. Dabei sollen einerseits meine Interessens- und Forschungsbereiche zur Sprache kommen, andererseits auch Themen, von denen ich glaube, dass sie (nicht nur) von Nachwuchsforschenden in der Musikwissenschaft reflektiert werden sollten.

Vier Kategorien will ich mit meinen Beiträgen behandeln: Weiterlesen